Brasserie. [Fronkreich]

Du meine Güte! Wie ich so die Klammerbemerkung „Fronkreich“ schreibe, schwappt eine vage Erinnerung an einen Refrain der 80-er Jahre über mich. Die Suchmaschine spukte meine vage Erinnerung tatsächlich auch aus: Fronkreich Fronkreich. Au secours! (War das jemals in einer Hitparade? Fanden wir das in den 80-er Jahren wirklich gut?) Unglaublich, es finden sich auch … Mehr Brasserie. [Fronkreich]

Les Avenières – „Pampa“. [Gerettet]

Der gestrige Abend in Les Avenières hat meine – zugegebenermassen – etwas verklärte Sicht auf Frankreich gerettet… und wie! Der „Table d’Hôtes“ hat so einige Klischees Frankreichs erfüllt. Mit am Tisch: Laurence und Pierre, die Gastgeber. Bruno (Brüno gesprochen), Yazid (wie Zinédine Zidane) und der Mann und ich. Die beiden Kinder – der 9-Jährige der … Mehr Les Avenières – „Pampa“. [Gerettet]

Das Mallorca-Rätsel. [Die drei ???]

Wo wirft diese Palme den schönsten Schatten, den ich diese Woche fotografierte? In welcher Stadt in der Serra de Tramuntana hängt dieses Kleid? Ein Schwan. Ein blaues Becken. Bei welchem Gebäude befindet es sich? Was habe ich hier besucht? (Dieser Teil der „Anlage“ hat sicher schon bessere Zeiten gesehen und bräuchte mal wieder die Hand … Mehr Das Mallorca-Rätsel. [Die drei ???]

Markthallen. [Mercat de l’Olivar]

Nirgends geht es an touristischen Orten noch so authentisch zu und her wie in Markthallen. Markthallen, die von Einheimischen „noch“ besucht werden. Natürlich riecht es erstmal sooooo… ziemlich streng – da wo der fangfrische Fisch liegt. Ein riesiges Angebot an Gemüse und Früchte gehört – klaro – dazu. Auf meiner „Souvenir-to-buy-Liste“ stehen jedenfalls noch mallorquinische Zitronen … Mehr Markthallen. [Mercat de l’Olivar]

Was der Bauer nicht kennt, … [Nigiri Sushi]

… das frisst er nicht. (Jetzt wo ich dieses Sprichwort so schreibe, muss ich schon sagen, finde ich es sehr, sagen wir mal sehr „unfreundlich“ formuliert) – Warum ich es also schreibe? Ich bin dieser Bauer! Zumindest war ich das gaaaanz laaaange! Die einen nannten es „gschnäderfrässig“ (heikel für Speisen), ich nannte es anspruchsvoll (hier … Mehr Was der Bauer nicht kennt, … [Nigiri Sushi]

Im Stollen 1930.

Warum ich hier geschrieben habe, dass ich die nächsten 20 Jahre keinen Gin mehr trinken werde, kann man noch halbwegs hier nachvollziehen. Schneller als ich dachte, habe ich nun doch wieder einen Gin-Apéro kredenzt. Da, wo wir in den Zimmern Kenia und Hawaii genächtigt haben, gibt’s eine hauseigene Bar. Den Stollen 1930. Im Stollen 1930, so steht es geschrieben, … Mehr Im Stollen 1930.

Inn-Radweg befahren. 38,22. [Braunau – Passau]

Kurz nach Braunau… … unterwegs… … die 1000-jährige Linde… … Schloss Neuhausen am Inn… … irgendwo (mit hübscher Löwenzahn-Wiese)… … Passau.. … trotz Wintereinbruch, dank guter Ausrüstung (in Kufstein ein bisschen aufgestockt), haben wir den Inn-Radweg befahren… nur 20 km (Wörgl-Kufstein) haben wir wegen starkem Schneefall per Zug überwunden… seit Karfreitag also 38.22 Stunden auf … Mehr Inn-Radweg befahren. 38,22. [Braunau – Passau]