Im Stollen 1930.

Warum ich hier geschrieben habe, dass ich die nächsten 20 Jahre keinen Gin mehr trinken werde, kann man noch halbwegs hier nachvollziehen. Schneller als ich dachte, habe ich nun doch wieder einen Gin-Apéro kredenzt. Da, wo wir in den Zimmern Kenia und Hawaii genächtigt haben, gibt’s eine hauseigene Bar. Den Stollen 1930. Im Stollen 1930, so steht es geschrieben, … Mehr Im Stollen 1930.

Inn-Radweg befahren. 38,22. [Braunau – Passau]

Kurz nach Braunau… … unterwegs… … die 1000-jährige Linde… … Schloss Neuhausen am Inn… … irgendwo (mit hübscher Löwenzahn-Wiese)… … Passau.. … trotz Wintereinbruch, dank guter Ausrüstung (in Kufstein ein bisschen aufgestockt), haben wir den Inn-Radweg befahren… nur 20 km (Wörgl-Kufstein) haben wir wegen starkem Schneefall per Zug überwunden… seit Karfreitag also 38.22 Stunden auf … Mehr Inn-Radweg befahren. 38,22. [Braunau – Passau]

Mystisch. [Kufstein – Wasserburg]

Heute Morgen bei leichtem Schneefall wieder auf dem Rad… … mystische Stimmung am Inn… … die Fahrradwege sind frei von Schnee … ein Glück… … Stunden später… … über 60 km nach Start… … hin und wieder gibt’s auf dem Fahrrad auch „Elend“ zu überwinden… Gegenwind, Schotter, Kniebrennen, „jetzt-ist-genug-Gefühle“, „kaum-mehr-sitzen-mögen-auf-dem-Sattel“, Kälte, „warum-mach-ich-das-Fragen“, halt so das … Mehr Mystisch. [Kufstein – Wasserburg]

Kenia, Hawaii und viel Liebe. […]

Nach einem fantastischen Frühstücksbuffet… … mit Honig direkt „ab Wabe“… (ich weiss, ich fotografiere Unmögliches, das war schon vor diesem Blog so…) … und wirklich viel und leckerer Auswahl… … noch schnell ins Zimmer Kenia und Hawaii gezügelt… (wegen Schneefall eine Nacht verlängert) … … Hawaii… wohlwissend, dass alles künstlich ist, trotzdem Freude gehabt… … … Mehr Kenia, Hawaii und viel Liebe. […]

Schneeglück. [Jenbach – Kufstein]

Nieselregen bei der Abfahrt… Halt in der Glasstadt Rattenberg… die beste heisse Schokolade mit Sahne getrunken… schon recht feucht-nass… … im Schneegestöber entschieden, dass wir nach gut 25 km Fahrradfahrt in Regen und Schnee mit dem Zug nach Kufstein fahren… in Kufstein über die Brücke gefahren und das Hotel Träumerei #8 gesehen… Zimmer #40 mit dem Namen … Mehr Schneeglück. [Jenbach – Kufstein]

Leerwolken. [Telfs – Jenbach]

Ein Glück sind wir heute unter leeren Regenwolken geradelt, geregnet hat es vor oder nach uns… der Inn hat immer noch die Farbe eines Bergbachs… … in Innsbruck hat mich das Wahrzeichen der Stadt – das Goldene Dachl – „verzaubert“… … 2’657 feuervergoldete Kupferschindeln schmücken das Dachl des Prunkerkers… … es gibt Berge und Berge… … Mehr Leerwolken. [Telfs – Jenbach]

Tiefhimmel. [Ried – Telfs]

Der Himmel hat heute tief gehangen und wir sind schon bei hoher „Luftfeuchtigkeit“ losgefahren, die im Laufe der Kilometer in leichten Nieselregen überging… … je nach Flow, Strecke und Wetter (Nieselregen…) fahre ich an hübschen Fotostellen einfach vorbei… auch heute wieder rauf und runter… hoch über dem Inn… … Trinkstopp bei dieser kleinen Kirche (darum … Mehr Tiefhimmel. [Ried – Telfs]

A revair e bun di. [Guarda – Ried im Tiroler Oberland]

A revair – auf Wiedersehen – Schellen-Ursli Dorf… … dieser Gasse entlang verlassen wir Guarda… … Ruine oberhalb Ardez… … Himmelsfenster… … den Inn auf einer sehr hohen, sehr holzigen, irgendwie schwindeligen Brücke überquert… … eine „neue“ kulinarische „Liebe“ entdeckt – Bauernbirnbrot vom Giacometti aus Lavin (und mit nach Österreich genommen)… … in Ried im … Mehr A revair e bun di. [Guarda – Ried im Tiroler Oberland]

Bainvgnü. [Malojapass – Guarda]

Von dort hinten kommt er und wir. Er, der Inn. Wir, auf dem Fahrrad. Der Inn-Radweg führt uns durch Engadiner Dörfer… … der Rhätischen Bahn entlang… … zu Fuss durch Lawinenkegel… … und just als der Kilometerzähler 66.88 km zeigte, kam das „Sahnehäubchen“ des Tages… Aufstieg ins Dorf Guarda… Schellen-Ursli ist eines der bekanntesten Kinderbücher … Mehr Bainvgnü. [Malojapass – Guarda]