Männerzimmer.

Spartanisch. Ein Tisch, ein Stuhl. Und Blumen. So schaut es aus. Im Moment. Der Teenager hat das Zimmer gewechselt. Die Renovation ist in Auftrag gegeben und findet Mitte Juni statt. Solange hause ich im Homeoffice in einer reduzierten Umgebung. Was durchaus ihren Reiz hat. Wer sich jetzt fragen mag, warum eine Renovation nötig ist… das ist die übrig … Mehr Männerzimmer.

Le Mistral. [Magier der Provence]

Ich bin Wind, Regen, Sonne, ausgesetzt. (Manchmal auch Schnee) Die Landstriche flitzen nicht einfach mit Hochgeschwindigkeit vorbei, so wie in einem fahrenden Zug oder einem Auto. Ich spüre den Regen, die Sonne, ich rieche die Blumen, den nassen Asphalt, höre die Vögel. Die Stunden sind manchmal endlos. Und doch voller Erfüllung. Gedanken oder Bilder. Gespräche … Mehr Le Mistral. [Magier der Provence]

Blümchen aus dem Garten. [Weisheiten?]

Endlich wieder Blümchen aus dem Garten. In leichtem Regen gepflückt, vom Wind fast verweht. Der Frühling. Alles scheint leichter, befreiter. Energie strömt. Ist die wahr gewordene Sehnsucht nach Frühling nicht wunderschön? Was wäre der Frühling also ohne den Winter? Danke Winter. – (… und tschüss, bis zum nächsten Mal) Verlinkt beim Friday-Flowerday von Holunderbluetchen.

Weiss. Wie Schnee.

Winter in voller Länge. Vor dem Fenster liegt wieder weiss. Hinter dem Fenster stehen weisse Tulpen. Weiss ist die hellste aller Farben. Weiss ist keine Spektralfarbe, sondern entsteht durch ein Gemisch aus Einzelfarben, das den gleichen Farbeindruck hervorruft wie Sonnenlicht. Also. Weiss. Wie alle Farben. Weiss – so sagt mir das Internet – ist die Summe … Mehr Weiss. Wie Schnee.

Warum sich sorgen?

Diese Woche hatte ich gar keine Zeit für neue Blumen. Darum heute Blumen mit einem leicht verwelkenden Touch. Soll den Blumen ja nicht besser gehen als… unserer Haut. Bloss, warum sollten wir uns darüber sorgen… ? Then why worry? Die simple Antwort als Powerpoint Folie von Gaur Gopal Prabhu (oder so): Klick zu Youtube. Ich … Mehr Warum sich sorgen?

Morgenstund.

Hat kein Gold im Mund. Wo war ich nur als die Lerchen-Gene verteilt wurden? – Fragte ich mich heute morgen gähnend und noch vollkommen verschlafen. Unter grösster Willensanstrengung bin ich trotzdem aufgestanden. Nicht wegen mir. Oder meiner Arbeit. Sondern weil ein Zimmer weiter ein Teenager im Tiefschlaf lag, der gebührend Zeit zum Aufstehen braucht. In … Mehr Morgenstund.

Wenn sich die Kaffeetassen…

… auf dem Homeoffice Tisch stapeln, dann ist nach Wochen der Abstinenz guten Kaffees die Kaffeemaschine aus der Reparatur zurück. Der erste Kaffee am Morgen ist einfach – himmlisch. Keine andere Tasse erreicht dieses Geschmackserlebnis. „Der Morgenkaffee bringt eine Euphorie mit sich, mit dem die Heiterkeit des Nachmittags- oder Abendtees nicht mithalten kann.“ Ja, Oliver Wendell … Mehr Wenn sich die Kaffeetassen…

Lektion.

Am Mittwoch erteilte ich dem Teenager eine Lektion in Sachen Beziehung. „Warum ausgerechnet am Mittwoch?“, fragt sich die internationale Leserschaft aus Papua Neuguinea. Trommelwirbel – es wär‘ dann mal wieder Valentinstag. Zurück zur Lektion. Ich klärte also meinen Teenager auf, dass ich mir am Valentinstag keine Blumen wünsche. Und, natürlich auch warum nicht: Ich schätze … Mehr Lektion.