Fundstücke zum 5.

Diese Fundstücke wurden explizit gesucht. Vom Kind. Es sind versteinerte Teile von so was ähnlichem wie ’nem Tintenfisch. Auch Donnerkeile genannt. Sie wurden in einem Juragebirgsausläufer auf Fossiliensuche gefunden. Da wo das warme, subtropische Jurameer mal war. (Soll mal jemand sagen, die Schweiz hat(te) kein Meer. Wir waren in den Tropen!)   Auch das „Positiv“ … Mehr Fundstücke zum 5.

Fundstücke zum 5.

Wer da wohl im Vogelhäuschen sein warmes Zuhause hatte? Im Nest lag, gut behütet? Und dann nach genau der richtigen Brutzeit die Schale aufgepickt hat? Und über der Wiese vor dem Berghäuschen die ersten Flügelschläge geübt hat? Vorsichtig aus dem Vogelhäuschen geguckt hat, das erste Mal die „Welt“ gesehen hat, deren Geräusche bis anhin nur dumpf in die Wärme … Mehr Fundstücke zum 5.

Fundstücke zum 5.

Da ich auch vom März keine natürlichen Fundstücke „präsentieren“ kann (meine Aufmerksamkeit ist einfach woanders), greife ich auf das „Fundstück“ (eigentlich eher perfide Entdeckung) zurück, das ich in einem Verkaufsgeschäft gesehen habe und mich irgendwie sprachlos zurückgelassen hat. Sprach- aber nicht handlungslos, denn tatsächlich habe ich noch ein Foto davon gemacht. Ich präsentiere – kopfschüttelnd … Mehr Fundstücke zum 5.

Fundstücke zum 5.

Der Februar plätscherte lange Zeit vor sich hin. Fundstücke? Nichts in Sicht. Aber da, auf einmal, habe ich etwas sehr Wertvolles gefunden: Mein neues Ich. Da biste paff, dachte ich mir. Ich war gar nicht auf der Suche, jedenfalls nicht nach mir. Als ich es am wenigsten erwartete, schrie mich dieses überdimensionale Plakat am HB … Mehr Fundstücke zum 5.

Fundstücke.

Ich wurde inspiriert, mich auch im Alltag Fundstücken zu widmen. Man könnte mich – auf Reisen – als „Sammlerin und Jägerin“ bezeichnen. Oder ganz profan als Souvenirjägerin. Nein, ich betreibe die Jagd nicht verbissen und auf Teufel komm raus. Ich halte bloss die Augen offen. Nicht nur ich, auch das „noch-Kind“ ist infiziert. Und der Mann … Mehr Fundstücke.