Der Moment, in dem…

Der Moment, in dem du in einem endlosen Marroniwald an eine Weggabelung kommst, mit zwei Schildern und du könntest genauso gut eine Münze werfen, welches der richtige Weg ist. Der Moment, in dem du an den in den vergangenen Jahren nie zu zweifelnden Kartenlesefähigkeiten des Mannes zu zweifeln beginnst. (Aber selber überhaupt keinen wesentlichen Beitrag … Mehr Der Moment, in dem…

Das Leben. [oder so]

„Ihr lebt so, als lebtet ihr ewig, niemals kommt euch eure Hinfälligkeit in den Sinn, nie achtet ihr darauf, wie viel Zeit schon vergangen ist. Als ob ihr sie in Fülle und Übermass hättet, verschwendet ihr sie.“ [Seneca] Ich liege nackt auf dem Bett. Die kühle Morgenluft streicht über meinen mit leichten Schweissperlen überzogenen Körper. … Mehr Das Leben. [oder so]

Bratislava. Und Wien.

Ich bin aus der Zeit gefallen. Und hinke hier eine gute Woche hinterher. Bratislava ist ungezwungen locker. Herrlich stressfrei. Nicht von Menschenmassen geplagt. Und, Bratislava liebt es, alle Schilder und Zeichen zu überkleben. Sogar das „Man at Work“-Zeichen. Von Bratislava sind wir mit dem Twin City Liner auf der Donau zurück nach Wien – eine … Mehr Bratislava. Und Wien.

Aschach an der Donau – Au an der Donau.

Ich brauche dringend ein Gedankenaufzeichnungsgerät. Was da Stund um Stund so alles zusammengedacht wird. Und der Wind wieder mitnimmt. Ab dem Mittag der Gegenwind. Wir üben also mal wieder Windschattenfahren. Vorsicht. Es kommt Donau-Poesie von mir. Die Donau.Breit und gelassen fliesst sie dahin. Ruhig. Beständig. Kraftvoll.Egal was kommen mag.Ihrer Bestimmung entgegen.Dem schwarzen Meer. Die glückliche … Mehr Aschach an der Donau – Au an der Donau.