Auf Reisen – mit Schlange.

 ”Ich will eine Schlange als Haustier. – Eine Kornnatter.“ Der Teenager treibt mich diese Woche schier in den Wahnsinn mit seiner Forderung nach einer Schlange. Nachdem ich die pädagogisch wenig wertvolle Variante der sofortigen Verweigerung gewählt hatte (Nein, eine Schlange kommt mir nicht ins Haus. Nein. Nei-h-ein. Neeeeiiin. N-e-i-n. NEIN! Hör auf! Ich spreche nicht mehr über diese Schlange!), versuchte ich mich schon bald mit einer cleveren Fragetechnik… Strategie ist dabei alles… ALLES (!) … ihn dahin zu bringen, dass er diese Schlange selber nicht mehr wollte…

Einschub: Ja ich weiss, ist nicht so sexy wie s e x auf der Bordtoilette (danke an alle neuen Leserinnen und Leser – ha! es stimmt also, „sex sells“ 😊), aber meine Fantasien sind da nicht weniger bunt!

Ich so: ”Ich will keine Schlange, was ist wenn sie dich beisst. Ist diese Schlange bei uns heimisch? Meinst du der Schlange gefällt es in einem Terrarium? Was frisst diese Schlange, lebende Mäuse? Fütterst du die? Herzlos gibst du eine kleine verängstigte Maus rein, die sich dann in eine Ecke drückt und chancenlos vom Terrariumcapo erlegt wird?“

Er so: ”Es ist keine Giftschlange, es ist eine Würgeschlange, wenn sie mich beisst, ist es wie ein Mückenstich. Natürlich steht das Terrarium bei mir im Zimmer. Die Mäuse sind schon tot.“

Ich so: ”Aaaah soooo… wusstest du, dass Menschen von Würgeschlangen im Schlaf schon erdrosselt wurden? Ausserdem mag ich keine Wildtiere in Terrarien und Käfigen. Und überhaupt, was machen wir in den Ferien mit der Schlange? Und wie lange ist ihre Lebensspanne?“

Er so: ”Das Terrarium hat einen Deckel. Die Schlange kann nicht raus. Und falls sie in der Nacht runterfällt: Sie ist so klein, dass sie nicht auf mein Bett kommt. Sie lebt 10 – 12 Jahre.(*) Ich kann sie in die Ferien mitnehmen. – Weisst du, sie kotet nur wie eine Schnecke.“

Ich so – in Gedanken: ”Hä? – Eine kleine Würgeschlange, der am Ende wohl ich (nach drei vier WochenTagen) tote Babymäuse füttern muss (die ich im Tiefkühler aufbewahre, gleich neben den hausgemachten Ravioli), die mich beissen kann wie eine „Mücke sticht“(Mückenstiche geht gar nicht! – Mücken sind meine Vampire, deren Stiche mich „worst case“ Monate zeichnen), oder mich alternativ würgt (vielleicht reicht es nicht für meinen Hals, aber wer will das schon soooo genau wissen?) und die kackt wie eine Schnecke? Hm.“

(*) Im Internet lese ich dann von bis zu 20, 22 Jahren – bei guter Haltung. Wir würden gaaaanz sicher die Kornnatter erwischen die 30 Jahre alt wird. Ich sehe mich schon komplett verrunzelt auf einem abgewetzten Sofa sitzen, graue wirr vom Kopf abstehende Haare, leicht nach Urin riechend (ja, ich teste gerade die Grenzen des guten Geschmacks, aber ich rede ja von mir), Bingo Wings an den Armen und wie einen Schal „meine“ Würgeschlange um den Hals, streichle mit verknöcherten Händen ihren schuppigen Körper aus dem angeblich nur „Schneckenkot“ kommt und … – spreche mit ihr.

Aufmunternd sage ich nach dieser üppigen Gedankenwelt zum Teenager: ”Du hast ja mich. Ich bin auch fast wie ein Haustier**.“ Und er so: ”Aber ich will was mit Fell.“ Ich so: ”Oke, ich lass‘ meine Achselhaare wachsen.“

**Das war jetzt nicht so wirklich Erziehungsperson-like, aber ich meinte ja auch nicht meine Rolle als Mami, sondern mich – in meinen verrückten fünf Minuten. Wenn ich also mit dem Teenager durch die Wohnung hip hoppe, ihm die ersten Trinksprüche beibringe oder wir lauter Unfug im Kopf haben… .

Ich hätt‘ noch was: Je nachdem, was man der Schlange füttert, riecht die Schneckenkacke eben doch: Füttert man sie mit Kücken 🐥 (piep piep) und setzen sie einen Haufen „dann rieche man das doch recht gut“. Bei Mäusen 🐁 dann weniger… (wie beruhigend)… hingegen kann man sich im Schlangenforum durchaus vorstellen, dass Kot von fischfressenden 🐟 Schlangen streng riecht… 🐍💩 … guten Appetit bei den hausgemachten Ravioli!

Schlangen-Kolumne mit Fell gleitet aalglatt zum Samstagsplausch von Andrea Karminrot und zum Wochenglück von Fräulein Ordnung.



13 Gedanken zu “Auf Reisen – mit Schlange.

  1. Wenn Schlangen abhauen, kriechen sie gerne durch die Lüftungslöcher im IKEA Sofa ….. Der Junge soll erst ausziehen und sich dann eine Schlange zu tun. Das hat zwei Vorteile: Du musst nicht Schlangen füttern und er bleibt nicht bis 30 bei Mutti. Liebe Grüsse von mir

    Gefällt 1 Person

    1. Hahaha… – ich schaff‘ das auch ohne Schlange… der Jungsche will doch (hoffentlich) mit 30 nicht mit einer „Greisin“ zusammenleben… obwohl, so verrückte Alte haben wohl auch was… Herzliche Grüsse, Sibylle

      Gefällt 1 Person

  2. Du hast mich mit deinem Text zum Lachen gebracht. Genial, mit welch grandiosem trockenen Humor du das Thema nimmst.
    Mit einem angehenden Pubertier kann ich mir hier echt ein paar nette Ideen mitnehmen. 😉

    Vielen Dank für deinen tollen Text! Bekommt er jetzt eigentlich eine Schlange? 🙂

    Viele Grüße von
    Tanja

    Liken

  3. Danke, du hast mir echt den Tag versüßt. Ich musste sehr schmunzeln.
    Ich kann dich aber gut verstehen. Erstens wäre eine Schlange in der Wohnung auch nicht mein Ding und ich finde auch, dass man sich erstmal sehr genau damit beschäftigen muss, was artgerechte Haltung alles beinhaltet. Brauchen die nicht auch bestimmte Temperaturen? Viel Spaß und halt uns auf dem Laufenden, ob bald eine Baby-Kornnatter bei euch wohnt 😉
    LG und ein schönes Wochenende
    Yvonne

    Liken

  4. Oh was habe ich gelacht! „Bingo Wings“ ….. sehr genial 🙂
    Aber mal im Ernst *immernochweiterkicher
    DAS hier ist genau mein Humor und dein Sohn wird sich genau an solche Wortwechsel später erinnern.
    Zum Thema Schlangen… ich hab Ratten mit angeschleppt, davon war meine Mama auch nicht begeistert… ich glaube mit einer Schlange hätte sie eher leben können.

    Bin gespannt wie es weiter geht und wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Ivonne

    Liken

  5. Hallo meine Liebe,

    ich habe gerade Pipi in den Augen vor Lachen und mein Schatz im Wohnzimmer denkt gerade, upps, was geht denn da ab eine Treppe höher, Gelächter vor dem PC, und da ist doch nur die Burgi. Gerade denke ich, wie gut, dass ich keine Kinder hatte oder vielleicht doch, dann wär es sicher so wie bei Dir gerade gewesen wenn sie nach mir geschlagen hätten. Ich habe „nur“ mit 15 Jahren eine Katze bei einem Kumpel bestellt, die auch promt 3 Monate später mit 8 Wochen geliefert wurde als ich nichtmal daheim war und meine Mama aus allen Wolken viel und so überrumpelt war, dass sie nur noch gefragt hat, wie heißt die denn. Antwort: Leo und weg war mein Kumpel. Aus Leo wurde einige Tage später Minka nach gründlicher Untersuchung der Geschlechtsteile und Minka lebte 18 Jahre bei uns bzw. bei meinen Eltern weil ich inzwischen schon lange ausgezogen war. Meine kleine Schwester war da schon härter drauf, sie brachte irgendwann „Herr von Bödefeld“ mit nach Hause, eine weiße Maus und auch die wurde steinalt.

    Liebe Grüße, die sich immer noch vor Lachen kringelnde Burgi

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Meine Kraftquelle Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s