Schönheit oder Gefühl?

Ich hab’s nicht so mit Handarbeiten. Nicht dass es mir nicht gefällt, was so alles genäht, gestrickt und gebastelt wird (im Gegenteil!)… es fehlt mir an Geduld (Wille) und Talent (Übung) dafür – und letztendlich wohl auch an Zeit (Prioritäten). Umso erstaunlicher war es, dass ich nach jahrelanger Berieselung von Häkeldecken auf Blogs und in Zeitschriften just zu dem Zeitpunkt anfing zu häkeln, als es gefühlt schon wieder out war.

Die Geschichte dieser Häkeldecke könnte also locker mit „Es war einmal…“ starten. So lange ist es her, dass ich mir ein Tutorial übers Häkeln angeschaut habe. (Ja, sogar das Anschlagen der ersten Masche musste ich auf einem Lernvideo gucken…)

P1070614

Über einige Jahre hinweg habe ich dann jeweils im Winter ein paar dieser Quadrate gehäkelt. Jedes Mal musste ich die Häkelart von Neuem minutiös auf einem Beschreib nachlesen. Dann schlummerten Stapel von Quadraten im Schrank vor sich hin.

P1070616

Sie schlummerten so lange bis ich an einem Abend von der Arbeit nach Hause kam und entdeckte, dass das Kind einige Quadrate vernäht hatte. Der Mann, dem dieser Tag zu Hause gehört, fand das gar nicht schlimm und liess das Kind gewähren. Ich geb’s zu: Im ersten Moment war ich gar nicht begeistert – stundenlange (ja, jahrelange! 😉) Arbeit würde nun vom 10-Jährigen sozusagen zusammen geschnurpft! Inspiriert durch eine Übung im textilen Werken war er jedoch hochmotiviert.

Schönheit oder Gefühl? Ich habe mich für Gefühl entschieden. Das Kind hat offiziell den „Auftrag“ bekommen, die Häkeldecke zusammen zu nähen. Fäden gucken da und dort heraus. Die Stiche sind recht gut zu sehen – in ganz unterschiedlichen Farben.

P1070611

Es brauchte gar „tröstende“ Worte, als wir merkten, dass einige Quadrate verkehrt vernäht wurden und die schöne Seite nicht konsequent eingehalten wurde.

Diese Decke ist also ein Gemeinschaftswerk von mir und dem Kind. Und wenn ich dann mal alt bin, erinner‘ ich mich bei leichtem Frösteln daran und leg‘ sie mir um die Schultern. Sie ist nicht perfekt und muss es nicht sein. Perfekte Decken kann ich kaufen, die hier ist und bleibt einzigartig authentisch. (Ja, genau so hab‘ ich das Kind getröstet) Und schön ist sie auch noch.

P1070615

Verlinkt bei Creadienstag.


8 Gedanken zu “Schönheit oder Gefühl?

  1. Ja, die Decke ist wunderschön! Und was ist perfekt? Perfekt ist genauso so, wie die Decke ist, anders wäre langweilig! Alleine, dass ihr sie gemeinsam geschaffen habt, ist perfekt.

    Liebe Grüße, Katha

    Gefällt 1 Person

  2. Die Decke ist toll! Und dass sie ein Gemeinschaftsprojekt ist, macht sie nochmal um einiges toller! Wenn zwei sich durchgebissen haben, um so ein großes Projekt zu vollenden und so schön werden zu lassen, ist das die Perfektion, die es braucht!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    Gefällt 1 Person

  3. Eine echte Gemeinschaftsdecke…wow! Das habt ich alle beide richtig toll gemacht…na vielleicht habe ich ja auch mal das Glück das eins meiner Kiddis…meine Werke vollenden. 🙂

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s