Queen of the day.

Wenn grad so ganz viel Arbeit vorhanden ist, und ich meine Homeoffice-Tage dehne wie ein Gummiband, das kurz vorm Abspicken ist (gefühlt für die Atlantiküberquerung), dann, ja dann, habe ich das Gefühl, ich muss mich belohnen. Und es ist mir ganz egal, ob das nun „tiefenpsychologisch“ gut oder schlecht ist.

P1070588

Und ja, das kann manchmal auch der Kauf eines Kleidungsstücks sein. Oder Schuhe. Schuhe hab‘ ich imfau (im Fall) nicht so viele. Denn normalerweise würde ich mich eher als Einkaufsmuffel bezeichnen. Ich mag nicht stundenlang durch Kleiderläden shoppen. Es geht einen guten Moment und vorzugsweise alleine. Manchmal mache ich – kaum im Laden – nur so einen Halbkreis, keine fünf Meter vom Eingang entfernt, scanne mit Röntgenblick die Regale… und raus bin ich wieder. Was ich viel lieber tue, ist in „fremden“ Lebensmittelläden durch die Gänge schlendern (fremd würde dann heissen, weg von zu Hause). Und all die unbekannten Produkte bestaunen.

P1070589

Zurück zum Glück der Belohnung. Belohnung kann auch ganz klein sein, und muss gar nichts mit Konsum zu tun haben. Manchmal auch einfach ein „weg von der Routine“. Diese Woche also gab’s diesen Belohnungsmix:

  • Am Abend als das Kind im Bett war „heimlich“ auf dem Sofa vier Sugus Bonbons gegessen (und vor allem die Grünen gewählt, die also, die eh schon rar sind…)
  • Ein luftiges sommerliches paisley-hippie-musterartiges Oberteil gekauft. Und ein experimentelles Ethnojäckchen. Und Schuhe – Ballerinas für den Sommer. (Ging alles ganz schnell)
  • Mir zum Duschen den CD-Player geholt und ganz laut unter der Dusche mal wieder Musik gehört
  • Bevor ich unter die Dusche bin, mich daran erinnert, dass ich von meinem Familien-Weihnachtswichtel ein Duschgel mit dem vielversprechenden Titel „Queen of the Day“ geschenkt bekommen habe
  • Das Duschgel in freudiger Erwartung also mitgenommen
  • Freudig weil mir die Verpackung versprochen hat, dass mir das Duschgel jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht zaubert (da ich am Abend geduscht habe, war ich dann sehr gespannt auf den nächsten Morgen)
  • Die Vorfreude wurde noch grösser wegen dem angekündigten Frischeduft „nach sonnengereiften Zitronen“ und „süssen Papayas“
  • Ich habe dann recherchiert und dem Internet die Frage gestellt „ob Papayas süss sind“, denn ich konnte mich zwar noch an den Genuss eben dieser Frucht in Singapore erinnern, aber was mir vor allem geblieben ist, ist die Miniatur-Orange (war das die Kumquat?), die man darüber presst und ein wirklich leckerer Geschmack, wenn die Papaya reif ist… aber süss im Eigengeschmack?
  • Wegen der Recherche nun entdeckt, dass die Papaya Papain enthält, das mir meine Sugus Bonbons wegschmilzt! Yess, gut so.
  • Und dann habe ich geduscht. Mit dem „Duschgel für dich :-)“ – ja so steht’s auf der Tube inkl. Smiley.  –  Alles t-o-t-a-l politisch korrekt, also vegan – glutenfrei – laktosefrei. Hahaha, laktosefrei. Jemand da draussen, der Duschgel über sein Steak oder die Spaghetti gibt? (Äh, und wie riechen eigentlich sonnengereifte Zitronen…?)

P1070590

Und du so? Wie belohnst du dich?

P1070591

Glückliche Woche wünsch ich dir! – (Ach ja, den Schal hab‘ ich noch vergessen – den sommerlich luftigen neuen Schal. … Und ich habe mir fürs Büro auf der Arbeit endlich eine wirklich schöne weisse Orchidee in einem wunderschönen Glastopf besorgt. … hüstel … soooo viel Arbeit war das)

Verlinkt bei Die Raumfee (wenns passt) und das erste Mal beim Samstagsplausch von Andrea Karminrot und beim Wochenglück von Fräulein Ordnung, weil’s meine Woche spiegelt.


6 Gedanken zu “Queen of the day.

    1. Ja, kein Witz das gibt’s… der Morgen danach? Ich lag schon mit breitem Grinsen im Bett als ich erwacht bin… *kicher* … nix war (natürlich). Was natürlich daran liegt, dass ich es am Abend verwendet habe 😉. Liebe Grüsse, Sibylle

      Gefällt mir

  1. Deine Belohungsorgie hat mir viel Spaß gemacht. Ich belohne mich mit einer halben Stunde auf der Couch, einen Kaffee oder einen Griff in die Chipstüte. Oder mit laaaauuuuter Musik! Yeeha!
    LG von Juliane

    Gefällt mir

  2. Sonnengereifte Zitronen… *hmm, tief inhalier* Genauso wie sonnengereifte Orangen… *dahin schmachte* Fast frisch vom Baum hier unten.

    Aber du hast recht, die kleinen Dinge sind es, die es ausmachen…

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s