Juni 2016.

„Bald-schon-Frosch“ oder „bald-schon-Unke“ oder so… auf jeden Fall wachsen die Beine. Vielleicht sollten wir es einfach so nehmen: Sommer ist keine Jahreszeit, Sommer ist eine Haltung. Genau darum haben wir die Sonnenkonfitüre zum vielleicht kältesten Moment im Juni gemacht. Anfangs Juni war ich an einer 2-tägigen Fachtagung. Weg von zu Hause, weg vom Berufsalltag. Eine … Mehr Juni 2016.

Gerade noch die letzten…

… Holunderblüten erwischt. Den Holundersirup haben wir schon vor fast zwei Wochen produziert. Jetzt habe ich die Blüte das erste Mal ins Wasser gestellt. Holunderblütchen sind freiheitsliebend. Es gefällt ihnen – trotz schönem Gefäss – nicht lange ohne Strauch und schon bald hängen die Köpfchen… . Der Duft, der in der kurzen Zeit verströmt und die Freude über … Mehr Gerade noch die letzten…

Die Arche Noah…

… haben wir auf der Etappe von Woudrichem nach Rotterdam nicht erwartet. Wir haben überhaupt keine Arche erwartet. Aber alles der Reihe nach. Dem Naturschutzgebiet Merwelanden entlang. Weite. Wasser. Vögel. Himmel. Gedankenfrei. Per Fähre über den Rhein. Ich könnte endlos Schifffahrtbilder machen. Dordrecht. Im Jahr 1421 durch die grosse Flut zur Insel geworden. Einfach schön. Erfüllt Erwartungen, die … Mehr Die Arche Noah…

Sonnenkonfitüre.

Heute haben wir zum ersten Mal «Sonnenkonfitüre» gemacht. Weil die Sonne sich im Moment ziemlich rar macht. Die ersten Kostproben sind herrlich. Die Passionsfrüchte runden den Geschmack mit der richtigen Portion Exotik ab. Das haben wir besorgt 400 g Pfirsiche 400 g Nektarinen 400 g Aprikosen 2 Passionsfrüchte 2 Zitronen 1 Vanilleschote 1 kg Gelierzucker (wir nehmen immer normalen Zucker) … Mehr Sonnenkonfitüre.

Unwetterwolken aus der Sicht eines Wiesenbewohners.

Anfangs Woche war ich mit dem Kind und seinem Freund Richtung Wald unterwegs. Am Teich haben sie Unken gesucht (und gefunden), vorsichtig auf den Rücken gelegt und die orange-schwarzen Bäuche bewundert. Die Kaulquappen flitzten im Teich umher und einige knabberten an ihren Fingern. Wir haben über die Verwandlung gestaunt, die sich mit den wachsenden Beinen … Mehr Unwetterwolken aus der Sicht eines Wiesenbewohners.

Wilde Rosen.

Die Hagebutte bzw. Wildrose stammt aus der nahen Hecke. Dort wo wir im späten Sommer immer auch die Brombeeren sammeln und entweder zu Konfitüre verarbeiten oder mit Rahm oder Vanilleglace geniessen, hm. Es sind fast die letzten Blüten, die jetzt noch am blühen waren. Ihren Auftritt hat die Wildrose in meinem Flohmarktfund „Vase nach Grossmutter-Art“. … Mehr Wilde Rosen.