einStandortx12. 2017-03.

Der Schlummerschlaf ist vorbei. Der Weinberg ist erwacht. Von Sonnenstrahlen beschienen, mit einer Wärme wie schon lange nicht mehr. Hin und her fliegen die Vögel, sammeln Ästchen, Moos, Gräser – noch interessieren sie sich nicht für ihn. Das wird sich ändern, wenn saftige Trauben an der Weinrebe hängen. Aber alles zu seiner Zeit. Verlinkt beim 12tel … Mehr einStandortx12. 2017-03.

März 2017.

Last but not least vom März. Der Besuch der Ausstellung Blumen für die Kunst hat uns ins Kunsthaus geführt. Gleich zu Beginn der Ausstellung sind wir auf diesen Raum gestossen. Habe festgestellt, dass ich auch Kunst kann (wir alle!)… erinnert mich ganz stark an die Stelle im Wald (ja, beim Waldweiher, da wo der Bach abfliesst), … Mehr März 2017.

Wenn der Himmel weint. [Und ich]

Am 13. November 2015 stirbt die Frau von Antoine Leiris im Bataclan in Paris. Ihr Sohn ist 17 Monate jung. Wenige Tage später postet er auf Facebook einen offenen Brief an die Attentäter: „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ Den kleinen Band konnte ich keine fünf Minuten lesen, musste dauernd wieder innehalten. Meine Tränen verschleierten den Blick. … Mehr Wenn der Himmel weint. [Und ich]

Allerliebst. [Blumen vom Schulweg]

Die heutigen Blumen sind vom Schulweg. Vom Kind. Seit er in den Kindergarten resp. die Schule geht, bekomme ich im Frühling regelmässig ein kleines Blumensträusschen. Dafür dauert dann der Schulweg noch länger. Mit Betonung auf noch. Früher musste ich auch manchmal ein bisschen schimpfen. Immer dann, wenn die Blumen recht gross wurden (es kamen auch … Mehr Allerliebst. [Blumen vom Schulweg]

Ich blogge, also bin ich (kreativ). Eigentlich: Mein Claim.

Im wilden Westen war es fundamental wichtig, seinen Claim abzustecken. Ein Goldsucher, der seinen Claim nicht gesichert, nicht registriert hat, guckte in die Röhre. Ein Blog bewegt sich auch in einem bestimmten Radius. Die einen nähen, backen, kochen, stricken, fotografieren, dekorieren, gärtnern, … . Und ich? Ich schreibe gern. Fotografiere. Probiere gelegentlich was aus in … Mehr Ich blogge, also bin ich (kreativ). Eigentlich: Mein Claim.

Die Vase neben der Vase.

Neben dem alten Einmachglas steht eine nigelnagelneue Vase. Keine normale Vase, sondern eine Zwiebelblumenvase. Darin wächst eine Hyazinthe (Ja, die Blume deren Duft ich im Haus zu stark finde – aber noch blüht sie ja nicht). Praktisch jede Zwiebelblume lässt sich so „ziehen“. Voraussetzung: Die Zwiebel war zur Kältebehandlung zwei bis vier Wochen im Kühlschrank. Dann … Mehr Die Vase neben der Vase.

Kunst + Blumen = Blumen für die Kunst.

Endlich. Zwei gute Zufälle. Erster Zufall: Ich war informiert. Und zwar vorher! Dass „Blumen für die Kunst“ stattfindet. Zweiter Zufall: Ich war in der Gegend. Und drittens (kein Zufall aber trotzdem): Ich habe Tickets im Vorverkauf erworben. Treibholzinstallation. Vor dem Eingang. (Im Hintergrund nicht das Museum, sondern das Regierungsgebäude des Kantons Aargau) Blumen. Blumen. Blumen. … Mehr Kunst + Blumen = Blumen für die Kunst.

Die Vase in der Vase.

Die Kristallvase im alten Einmachglas erinnert mich ein bisschen an die „Feng Shui Kristalle“. Die, die am richtigen Ort für die richtige Energie sorgen. Feng Shui wiederum erinnert mich an ein Buch, das ich vor Jahren gelesen habe – ich bin fast sicher, du hast es auch gelesen. (Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags) Irgendwie … Mehr Die Vase in der Vase.